Szenario Rückverfolgbarkeit

Szenarien

Rückverfolgbarkeit

Ein digitaler Shopfloor schafft die Voraussetzungen zur Umsetzung der Rückverfolgbarkeit. Jederzeit kann Auskunft über den Werdegang eines Erzeugnisses gegeben werden.

Traceability-Lösungen unterstützen das, indem sie Materialien, Produkte und Werkstücke über den gesamten Fertigungsprozess im Auge behalten. Möglich wird dies durch die automatisierte Vergabe von Seriennummern, die mit den Fertigungslosen verknüpft werden.

Die dafür verwendete Technologie spielt eine untergeordnete Rolle. Barcode, Data MatrixCode oder ein RFID-Chip sind mögliche Optionen. Im Fokus steht lediglich die eindeutige Identifizierbarkeit eines jedes Fertigungsloses, Behälters oder Behältergruppe. Dies ist die Voraussetzung für viele Einsatzmöglichkeiten.

Chargenbezogen werden automatisiert die wichtigen Parameter während des Fertigungsprozesses erfasst:

  • Rohmaterialcharge
  • Arbeitsgang
  • Behälternummer mit Fertigungschargen
  • Komponentenchargen
  • Prozessdaten wie Einsatzzeiten, Härtewerte, Ströme, Drücke, Temperaturen

Traceability ermöglicht die Transparenz vom Rohteil über den Produktionsprozess bis hin zum Endprodukt. Die Dokumentation ist dabei ein wesentlicher Aspekt. Die Korrelation von Prozesswerten und Teilequalität zeigt Verbesserungs- und Optimierungspotenziale auf.

Alle Szenarien:

Maschinen

iT Engineering Manufacturing Solutions Szenario Maschine

Maschinenstatus erkennen. weiter >

Planung

iT Engineering Manufacturing Solutions Szenario Planung

Prognose Auftragsende. weiter >

Werkzeug

iT Engineering Manufacturing Solutions Szenario Werkzeug

Nächste Werkzeugwartung. weiter >

Rückverfolgbarkeit

ite_mes_leistungen_rueckverfolgung

Traceability von Produkten. weiter >

Analyse

iT Engineering Manufacturing Solutions Szenario Analyse

Kennzahlen und Reports. weiter >