WIRE

WIRE auf 07.-11.12.2020 verschoben

Smart WIRE Factory: Produktiver mit MES

 

Die Welt dreht sich weiter

Gerne hätten wir Ihnen auf der wire unsere MES-Software EMC präsentiert. In Zeiten wie diesen steht der Schutz unserer Gesundheit im Vordergrund. Nutzen Sie die Möglichkeit einer Online-Präsentation. Wir zeigen Ihnen wie einfach es ist Ihre Fertigung und die digitale Welt zu verbinden.

Erfahren Sie, wie Sie ihre Fertigungsprozesse vereinfachen und optimal steuern:

  • mit automatisiert erfassten digitalen Daten
  • durch eine reaktive Feinplanung der Maschine
  • mit interaktiven Dashboards über den Fertigungsverlauf
  • mit automatisch erzeugten Kennzahlen zur Optimierung ihrer Fertigungsprozesse

Bei geringerer Auslastung sichert eine hohe Produktivität die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens.

Bleiben Sie gesund und optimistisch.

Ihr Harald Kimmerle

Messe-Neuheiten

Produktiver durch das interaktive Echtzeit-Dashboard

Schauen Sie bei der Schichtbesprechung auf Echtzeit-Daten, auf deren Basis Sie ihre Maßnahmen festlegen können:

  • Welche Aufträge werden nicht innerhalb der geplanten Zeit gefertigt?
  • Welche Maschinen arbeiten unterhalb der Zielgröße für die Produktivität?
  • Was sind die Hauptstillstandsgründe?

Auf diese und andere Fragen gibt Ihnen das interaktive Echtzeit-Dashboard jederzeit die Antwort - auf ihrem PC, am Monitor auf dem Shopfloor oder auf ihrem Smart Device - mit Daten von ihrem Server oder aus der Cloud.

Produktiver durch automatisiertes Reporting

Wesentliche Erfolgsfaktoren sind gezielte Datenanalysen und verlässliche Kennzahlen als valide Entscheidungsgrundlagen für kontinuierliche Verbesserungsprozesse.

Standard-Analysen und Reports sind Bestandteil der MES-Software EMC. Firmenspezifische Anpassungen können ohne tiefes Fachwissen von Ihnen durchgeführt werden. Browserbasiert sind die Reports on Demand abrufbar. Automatisiert verteilen Sie ihre Reports per E-Mail an die Entscheidungsträger auf dem Shopfloor:

  • geplante Aufträge für den nächsten Tag
  • Produktivität der letzten Schicht
  • gefertigte Aufträge der letzten Schicht
  • Performance-Entwicklung der Artikel

Das konstante Controlling der Kennzahlen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Die Automatisierung macht diesen Prozess für Ihre Produktionsmitarbeiter lebbar.

Produktiver durch Behälterverfolgung

Nicht suchen, sondern wissen wo die Behälter mit den Halbteilen des Auftrages stehen. Die intralogistische Organisation wird vereinfacht, insbesondere wenn nicht alle Halbteile des ersten Arbeitsganges in den Folge-Arbeitsgängen sofort weiterverarbeitet werden.

Die Visualisierung der Behälterinformation wie z.B. des Standortes erfolgt am WLAN-Scanner und in den Modulen der MES-Software EMC.

Der Behälter kennt den Auftrag der Teile, die produzierte Menge, den Artikel etc. Wird der Behälter zum nächsten Arbeitsgang in das Zwischenlager transportiert erfolgt die Lokalisierung durch einen einfachen Scanvorgang. Die Technologie kann Barcode, Datamatrix oder RFID sein.

Messe-Themen

Produktivität und Wirtschaftlichkeit

Die Produktivität und Wirtschaftlichkeit sind die entscheidenden Kennwerte einer Fertigung. Das Controlling der Wirtschaftlichkeit (sprich den Gewinn) wird in ihrem ERP-System abgebildet. Zum Controlling und Optimierung der Produktivität ist das MES das richtige Instrument. Das MES generiert Datenströme aus den digitalen Daten vom Shopfloor. Diese Datenströme sind die Basis für das Echtzeit-Controlling und die Analysen.

Produktiver mit digitalen Daten

Wie einfach Vernetzung ist, zeigen wir auf der wire. Von WAFIOS und BIHLER Maschinen zeigen wir live Daten und die Integration ins MES.

Klar, in Ihrer Fertigung stehen nicht ausschließlich neue Maschinen, die sich per OPC/UA vernetzen lassen. Wir zeigen Lösungen zur Vernetzung von Maschinen unabhängig von Baujahr, Modellreihe oder Hersteller.

Valide Daten von halbautomatischen Prozessen oder von den sogenannten Handarbeitsplätzen sind zur Analyse und Optimierung der Durchlaufzeit entscheidend. Diese Daten sind beispielsweise über einen Ringsensor oder ein 24-Volt Signal erfassbar.

Vernetzung schafft Messbarkeit.

Produktiver mit reaktiver Maschinenplanung

Eine erstellte Maschinenplanung laufend mit der aktuellen Produktion abzugleichen scheitert meist am zeitlichen Aufwand für den Planer. Die dafür notwendige Informationsgewinnung erfolgt meist über Rückfragen und "Wege in die Fertigung" - zeitaufwändig, ineffizient und nach einer kurzen Zeit hat sich die Situation in der Fertigung schon wieder geändert.

Die reaktive Feinplanung zeigt dem Planer im Modul EMC.Feinplanung den aktuellen Ist-Zustand und die Prognose für das voraussichtliche Auftragsende. Die Feinplanung muss nicht mehr mühevoll aktualisiert werden. Er kann schnellstmöglich auf geänderte Situationen in der Fertigung reagieren und machbare Planung erstellen - eine weitestgehende rückstandsfreie Produktion.

  • Planung zeigt das geplante Ende und die Prognose für das Auftragsende
  • Planung ist immer “aktuell” - Rücksprachen und Wege in die Fertigung entfallen
  • Planreihenfolge wird an dem MES-Terminal angezeigt

Produktiver durch Transparenz

Transparenz für das tägliche Shopfloor Meeting: Kennwerte werden automatisiert erstellt und visualisiert: Abweichungen und Probleme sind nicht intuitiv, sondern belegbar.

Transparenz für die Produktionssteuerung: Auf ein Blick ist der Produktionsverlauf der Nachtschicht beurteilbar, wurde der geplante Auftragsfortschritt erreicht?

Transparenz für den Meister: Stillstandszeiten von Maschinen, deren Ursache organisatorische Gründe hat (Warten auf QS, Auftragsklärung, Mehrmaschinenbedienanteil) sind bewertbar und zeigen Möglichkeiten für die Prozessoptimierung.

Transparenz für den Mitarbeiter: visualisieren Sie ihrem Mitarbeiter, welche Mengen in dieser Schicht zu produzieren sind, wie viele Aufträge er rüsten muss. Das MES ermittelt diese Werte für Sie.

Transparenz für die Produktionsleitung: Führen mit Kennzahlen - Kennzahlen direkt und unverfälscht aus der Fertigung.

Produktiver durch Rückverfolgbarkeit

Ist-Parameter wie beispielsweise der Verlauf der Anlasstemperatur verbleiben meist in den Steuerungen oder werden unabhängig vom Fertigungsauftrag abgelegt.

Erst die Verknüpfung der Prozesswerte mit Maschinen- und Auftragsdaten sowie die Berücksichtigung der Prozessverläufe schaffen die notwendige Voraussetzung für eine transparente Rückverfolgbarkeit (Traceability) und eine ganzheitliche Analyse des Fertigungsprozesses.